Goldene Regeln für krasse Pressearbeit

Sie haben etwas zu melden? Das ist super! Wir als Nachrichtenmedium freuen uns über Pressemitteilungen. Das geht schlecht oder gut. Oder Sie sind Vollprofi und machen es nach unseren 15 Empfehlungen für extremst gute Pressearbeit.

(Lesezeit: 8 Minuten)

Wir erzählen jetzt aus dem geheimen Nähkästchen. Drucken Sie diese Regeln am besten aus und hängen Sie sie an die Wand:

  1. Verbreiten, verbreiten, verbreiten!
    Fangen Sie schon mit einem guten Aufschlag an und schicken Sie uns Ihre Pressemitteilung auf allen Kanälen. Sie haben vier E-Mail-Adressen von uns? Schicken Sie Ihre Mitteilung nicht nur an unsere zentrale Adresse „redaktion@pf-bits.de“, sondern an alle Ihnen bekannten E-Mail-Adressen, gerne mit möglichst vielen Anhängen! Gerne mit höchster Priorität und auch mit der Aufforderung, den Empfang zu bestätigen. Und dann auch, sicher ist sicher, als WhatsApp-Meldung, im Facebook-Messenger, nochmal per Signal-Messenger und gerne auch via Telefax. Vielleicht rufen Sie nach dem Versenden nochmal kurz zur Sicherheit bei uns an, damit wir es auch wirklich mitbekommen!
  2. Gehen Sie am Thema vorbei!
    Sie wissen eigentlich nicht, was Sie in Ihrer Pressemitteilung schreiben wollen? Egal, schreiben Sie einfach los und beachten Sie auch nicht die goldenen W-Fragen (Was ist die Botschaft, wo ist das Geschehen, wer ist der Protagonist, wie funktioniert etwas, warum wird es gemacht)! Die besten Ideen gelangen an die Welt, wenn man einfach loslegt und irgendwann wieder aufhört. Kommen Sie nicht einfach zum Punkt, sondern entwickeln Sie. Wir mögen es sehr, solche schweren Geburten live mitzuerleben und lesen alles bis zum Ende, versprochen. Und wenn Sie gar nichts haben, schicken Sie uns doch einfach Ihren Prospekt nebst kostenlos einzubindenden Werbebanner!
  3. Überschriften werden überbewertet!
    Die Wirkung von Überschriften als Appetizer ist längst überholt, es interessiert niemanden, wie ein Artikel angepriesen wird! Überlassen Sie es unserer Lebenslust, von Ihrem Beitrag begeistert zu werden und besonders begeistert sind wir von Beiträgen, bei denen wir auf den ersten oder auch auf den zweiten Blick nicht ahnen, was jetzt kommt.
  4. Schicken Sie uns Altes und Unfertiges!
    Neuigkeiten werden überbewertet – schicken Sie uns einfach alte Informationen, die schon jeder weiß. Der Profi schreibt am besten überhaupt nicht dazu, dass die Informationen bereits veraltet sind, dann erscheinen Pressemitteilungen auch viel schneller! Richtig aufregend finden wir, wenn Sie Ihre Pressemitteilung nach und nach in verschiedenen Versionen schicken und wir die Evolution Ihrer Meldung miterleben dürfen. Wir bearbeiten den Artikel mit Ihrer Meldung sehr gerne mehrfach, jederzeit!
  5. Schicken Sie uns einfach nur Stichworte oder Auflistungen!
    Fließtexte sind viel zu kompliziert zu lesen, die Zukunft liegt in Stichworten, oder auch „Keywords“ oder „Hashtags“ genannt! Es genügt vollkommen, einen Sachverhalt nur mit ein paar Stichworten zu erklären, denn auch so schreiben wir bekanntlicherweise. Liest sich auch super!
  6. Laden Sie zu Presseterminen ein, immer!
    Wir sind gerne draußen unterwegs, es gibt ja keine langweiligen Sachen, wenn man erst einmal draußen ist! Laden Sie daher immer zu Presseterminen ein, auch wenn es eigentlich nicht viel zu sagen gibt. Wir und auch unsere Medienkollegen patrouillieren den ganzen Tag in der Stadt und sind sofort bei Fuß, wenn es etwas zu melden gibt! Und wenn Sie einen Pressetermin organisieren, dann gerne in engen Kammern in weit entfernten Orten ohne Parkplätze, ohne Getränke, Stühle oder Tische. Und verzichten Sie bitte auch unbedingt auf Handreichungen mit den wichtigsten Stichpunkten. Wir Medienleute mögen es immer aufregend und nehmen uns sehr gern viel Zeit für Sie!
  7. Bevorzugen Sie einzelne Medien!
    Na klar, Wichtigkeit ist eine Frage der Reichweite. Daher: Schicken Sie Pressemitteilungen immer zuerst an Ihr Lieblingsmedium, irgendwann Tage später dann an andere. Man muss ja nicht alles auf einmal versenden und kann so eine Neuigkeit schön breit verteilen. Gern sehen wir es auch, wenn Sie ein Medium zu einem exklusiven Pressegespräch einladen, die anderen Medien dann eine mehr oder weniger gut geschriebene Pressemitteilung im Nachgang erhalten. Oder machen Sie es ganz professionell: Geben Sie einem Medium eine Exklusivgeschichte, scannen Sie dann deren Artikel und schicken Sie uns den als „Pressemitteilung“. Da freuen sich die Kollegen sicherlich sehr, wenn ihre Artikel gleich auch woanders erscheinen!
  8. Verkaufen Sie uns Ihre Pressemitteilungen!
    Die echten Pressereferenten machen den Job nicht kostenlos, sondern verdienen damit! Wir kaufen gerne Ihre Pressemitteilungen und schließen auch sofort eine „Medienpartnerschaft“ ab, denn Sie sind uns wertvoll! Bedenken Sie dabei nicht, dass wir mit großer Sicherheit eine viel größere Reichweite haben, als Ihre Website und Ihr Anliegen bei Veröffentlichung erheblich schneller verbreiten.
  9. Erklären Sie uns die Welt!
    Wir lüften ein Geheimnis: Wir wissen nichts und sind auch erst seit gestern Nachmittag dabei. Seien Sie daher in Ihrer Pressemitteilung möglichst umfassend und umreißen Sie Ihr gewünschtes Thema großzügig mit Erläuterungen über Dies und Das. Wir lieben es, uns mit Pressemitteilungen weiterzubilden.
  10. Checken Sie unsere Rechtschreibkenntnisse!
    Wenn Sie eine Pressemitteilung schreiben, dann seien sie in Sachen Rechtschreibung und Grammatik kreativ. Formulieren Sie wild, in riesigen Sätzen, verwenden Sie interne Begriffe und Abkürzungen und lesen vor allem Ihre Pressemitteilung vor dem Absenden nicht noch einmal durch. Wir lieben es, uns durch so kreativ geschriebene Pressemitteilungen zu wühlen, zig Mal nachzufragen.
  11. Achten Sie nicht auf das Äußere!
    Natürlich, es zählen die inneren Werte. Pappen Sie daher Ihre Mitteilung einfach ohne Absätze, ohne Gliederungen und Anreißer in ein Textdokument und schicken Sie uns das. Wir dividieren das dann gerne auseinander! Gerne können Sie uns geschlossene PDF-Dateien schicken, aus denen wir keine Texte kopieren können oder setzen Sie doch einfach Ihren kompletten Text in den E-Mail-Text, damit wir dann den großen Spaß haben, die Umbrüche zu reparieren!
  12. Mikrobilder sind die Zukunft!
    Briefmarkensammeln ist ja in – machen Sie einfach auch Ihre Fotos in ähnlichen Größen und verzichten Sie auf hohe Auflösungen! Schon 640 mal 512 Pixel, am besten noch dreifach komprimiert und als GIF-Datei abgespeichert, bringen nochmal richtig Kreativität in das müdeste Foto!
  13. Nennen Sie keine Ansprechpartner und auch keine Namen!
    Klar, Verein ist Verein und da gibt es keine Persönlichkeiten. Nennen Sie einfach keine Ansprechpartner, die wir eventuell nochmal kontaktieren können und erwähnen Sie Personen in Ihrer Pressemitteilung auch nicht mit vollem Namen. Der „Chrissi“, der „Nobby“ und die „Dorie“, oder auch der „Michael F.“ oder „B.K.“ sind ja auch ganz liebe Vereinsmitglieder, deren Spitznamen sind da viel interessanter!
  14. Machen Sie möglichst absurde Sperrfristen!
    Pressemitteilungen muss man steuern und das sollten Sie in der Hand behalten! Daher sollten Sie Pressemitteilungen schnell verschicken, aber grundsätzlich eine Sperrfrist so setzen, dass die Mitteilung erst Tage später erscheinen darf. Oder bis Ihr Vereins-Webmaster den Artikel drei Tage auf die Vereinsseite setzt. Man will ja Neuigkeiten sofort auf der eigenen Website haben!
  15. Wichtigste Regel: Diskutieren Sie mit uns!
    Wir freuen uns riesig, wenn Sie mit uns über die Veröffentlichung Ihrer Pressemitteilung diskutieren wollen! Nerven Sie uns, nutzen Sie ruhig unflätige Wörter, wenn wir Ihre Pressemitteilung versehentlich nicht wortwörtlich übernehmen, beleidigen Sie uns, drohen Sie mit Ausschluss zukünftiger Pressemitteilungen oder einfach mit Schlägen. Wir tanzen gerne nach Ihrer Pfeife!
Besim Karadeniz
Über Besim Karadeniz 3316 Artikel
Besim Karadeniz (bka), Jahrgang 1975, ist Autor und Erfinder von PF-BITS seit 2016. Er ist beruflich selbstständiger Web-Berater und -Entwickler. Neben PF-BITS betreut er mehrere weitere Online-Projekte und kann auf einen inzwischen über 25-jährigen Online-Erfahrungsschatz zurückblicken. Neben der technischen Betreuung von PF-BITS schreibt er regelmäßig Artikel und Kolumnen und ist zuständig für den Kontakt zu Partnern und Autoren.