Rohbau des Arlinger-Tunnels fertig

Rohbauarbeiten im Arlinger-Tunnel (Foto: Regierungspräsidium Karlsruhe)

Bauarbeiten des Tunnels im Zeitplan. Im Sommer einmonatige Sperrung der B 294 zwischen Birkenfeld und Pforzheim erforderlich.

(Lesezeit: 3 Minuten)

Hinweis: Dies ist ein Archivbeitrag.
Dieser Beitrag ist im Archiv von PF-BITS. Hier eventuell angegebene Telefon- und Kontaktmöglichkeiten sowie Terminangaben sind möglicherweise nicht mehr aktuell.

Im Zeitplan liegen die Arbeiten im Arlinger-Tunnel, so das Regierungspräsidium Karlsruhe. So konnten nun nach vier Jahren die Rohbauarbeiten des Tunnels beendet werden, so dass nun der Einbau der Tunnelbetriebsausstattung gestartet werden kann. Symbolisiert wurde dies mit einer Tunnelbesichtigung am Dienstag für Bundes- und Landtagsabgeordnete, Oberbürgermeister und Medienvertreter.

Der Arlinger-Tunnel ist ein Kernstück des ersten Bauabschnitts der „Westtangente“, die nach der Fertigstellung von der Anschlussstelle Pforzheim-West bis zur Bundesstraße B 294 im Brötzinger Tal führen wird.

„Nach dem Spatenstich und dem feierlichen Tunneldurchschlag am 14. Dezember 2020 ist mit dem jetzigen Abschluss des Tunnelrohbaus der dritte wichtige Meilenstein erreicht. Damit ist die Verkehrsfreigabe des Arlinger Tunnels und damit auch die Verkehrsentlastung der Pforzheimer Kernstadt wieder ein Stück näher gerückt“, freute sich Regierungspräsidentin Sylvia M. Felder über den Baufortschritt.

Regierungspräsidentin Sylvia M. Felder und Jürgen Genthner vor dem rund 1,3 Kilometer langen Arlinger Tunnel am Eingang Nord (Foto: Regierungspräsidium Karlsruhe)

Jürgen Genthner, Referatsleiter des Baureferats Mitte im Regierungspräsidium Karlsruhe, ergänzte: „Innerhalb von nur 20 Monaten konnte der rund 1,3 Kilometer lange Arlinger Tunnel im Bagger-, Meisel- und Sprengvortrieb aufgefahren werden. Dabei fielen 150.000 Kubikmeter Ausbruchmaterial an. Seit Ende 2022 sind nun alle 141 Gewölbeinnenschalenblöcke fertiggestellt und der Innenausbau des Arlinger Tunnels befindet sich auf der Zielgeraden“.

Im vergangenen Sommer wurde der Zuschlag für die Betriebsausstattung des Tunnels erteilt. Seither erfolgen die Ausführungsplanung, vorbereitende Arbeiten sowie die Disposition der einzelnen Komponenten für die Betriebsausstattung des Tunnels. Nach der Rohbaufertigstellung können diese nun im Tunnel zunächst installiert und im Anschluss programmiert und in Betrieb genommen werden. In Abhängigkeit der zugesagten, derzeit extrem langen, Lieferzeiten für Technikkomponenten, werden voraussichtlich im ersten Quartal 2024 die Arbeiten an der Betriebsausstattung soweit abgeschlossen sein, dass der Arlinger Tunnel in den Test- und Einfahrbetrieb gehen und für den Verkehr freigegeben werden kann.

Straßenbauarbeiten am Südportal

Darüber hinaus laufen derzeit die Straßenbauarbeiten im Bereich der künftigen Anschlussstelle zur Wildbader Straße im Enztal auf Hochtouren. Das Regierungspräsidium kündigt hierbei an, dass voraussichtlich ab Mitte August 2023 bis Mitte September 2023 die B 294 zwischen Pforzheim und Birkenfeld voll gesperrt wird. Grund dafür ist, dass die für die Herstellung des Straßenoberbaus auf der B 294 vorhandene Fahrbahnbreite von teilweise nur etwa 6,50 Metern, für eine halbseitige Sperrung nicht ausreichend groß sei und die gesetzlich vorgegebenen Mindestbreiten für Arbeitsplätze und Verkehrswege auf Straßenbaustellen, sowie der seitliche Sicherheitsabstand zum fließenden Verkehr nicht eingehalten werden könnten.

Daher werde der Verkehr „weiträumig“ umgeleitet und entsprechend ausgeschildert. Entsprechende Ankündigungen würden rechtzeitig vorab bereitgestellt.

Quelle(n): pm

Besim Karadeniz
Über Besim Karadeniz 4406 Artikel
Besim Karadeniz (bka), Jahrgang 1975, ist Autor und Erfinder von PF-BITS seit 2016. Er ist beruflich selbstständiger Web-Berater und -Entwickler. Neben PF-BITS betreut er mehrere weitere Online-Projekte und kann auf einen inzwischen über 25-jährigen Online-Erfahrungsschatz zurückblicken. Neben der technischen Betreuung von PF-BITS schreibt er regelmäßig Artikel und Kolumnen und ist zuständig für den Kontakt zu Partnern und Autoren.