CDU-Fraktion fordert Vergünstigungen für städtische Beschäftigte

Stadt soll auf diese Weise die Attraktivität als Arbeitgeberin stärken.

(Lesezeit: 2 Minuten)

Um die Attraktivität der Stadt Pforzheim als Arbeitgeberin zu verstärken, fordert die CDU-Gemeinderatsfraktion mehr zusätzliche Leistungen für Mitarbeiter, die als „Corporate Benefits“ bezeichnet werden. Damit sind beispielsweise Vergünstigungen gemeint, die Mitarbeiter bei bestimmten Dienstleistungen oder Produkte erhalten. So gibt es schon heute ein Gesundheitsmanagement für Mitarbeiter, Tickets für den öffentlichen Personennahverkehr oder Dienstvereinbarungen zur Arbeit im Homeoffice. Daher, so die Fraktion, könnte die Zusammenarbeit mit Unternehmen, die Corporate Benefits anbieten, „Vergünstigungen aller Art für die Mitarbeitenden“ mit sich bringen.

Konkret denkt die Fraktion an eine Kantine, die in nächster Umgebung zum Rathaus und zum noch zu bauenden Sozialrathaus befinden könnte und von Mitarbeitern als „großer Wunsch“ bezeichnet wird. Hier könne man gegebenenfalls die Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen prüfen. Alternativ wäre die Ausgabe von Essensmarken als Zuschuss zum Mittagessen denkbar oder eine spezielle Karte, mit der an Snack- und Getränkeautomaten bezahlt werden könnte.

Ebenfalls ein Anliegen der Fraktion ist, neuen eingestellten Personen „die Stadt näher zu bringen“. Hier denkt man an einen Theatergutschein für das Stadttheater und „regelmäßig organisierte Stadtführungen während der Arbeitszeit“, die neue Mitarbeitende bei der einmaligen Einstellung erhalten.

Besim Karadeniz
Über Besim Karadeniz 4363 Artikel
Besim Karadeniz (bka), Jahrgang 1975, ist Autor und Erfinder von PF-BITS seit 2016. Er ist beruflich selbstständiger Web-Berater und -Entwickler. Neben PF-BITS betreut er mehrere weitere Online-Projekte und kann auf einen inzwischen über 25-jährigen Online-Erfahrungsschatz zurückblicken. Neben der technischen Betreuung von PF-BITS schreibt er regelmäßig Artikel und Kolumnen und ist zuständig für den Kontakt zu Partnern und Autoren.