Hochschule trifft Schule: Studentin erklärt Siebtklässlern die App-Programmierung

Studentin Katrin Bott der Hochschule Pforzheim vermittelt Siebtklässlern des Hilda-Gymnasiums die Grundzüge der App-Programmierung (Foto: Hochschule Pforzheim)

Apps, die beim Abnehmen helfen, uns in Musicalstars verwandeln oder Papierflieger auf einen virtuellen Rundflug um die Welt schicken – die Auswahl an mobilen Anwendungen ist grenzenlos. Sie unterstützen uns im Alltag, informieren uns über unsere Lieblingsthemen oder dienen schlicht der Unterhaltung. Längst sind die „digitalen Helferlein“ aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Doch welche Technik steckt eigentlich dahinter? Wie programmiert und gestaltet man eine App? Katrin Bott, Studentin an der Hochschule Pforzheim, kennt die Antwort – und teilt sie mit Schülern des Hilda-Gymnasiums Pforzheim.

Im Rahmen des Informatikunterrichts in Klassenstufe Sieben gibt Katrin Bott den Schülern erste Einblicke in die App-Programmierung – am Beispiel ihrer selbst erstellten Anwendung „Erste-Hilfe-am-Kind“. Diese informiert über Kinder- und Jugendkrankheiten, erklärt Symptome und Krankheitsverläufe oder gibt Verhaltensanweisungen für Notfallsituationen. Ihr Bachelor-Studium der Medizintechnik an der Fakultät für Technik schloss die Jungingenieurin mit dieser Arbeit, für die sie die Bestnote 1,0 erhielt, im Sommer 2017 ab. Aktuell studiert die 26-Jährige im neuen technischen Master-Studiengang Mechatronische Systementwicklung (M. Sc.) an der Hochschule Pforzheim.

„Mit Frau Bott als Referentin gewinnen unsere Schüler in doppelter Hinsicht: Sie sehen nicht nur, wie spannend Informatik und wie nützlich und hilfreich eine App generell sein kann. Sie haben mit der jungen Studentin auch ein Vorbild, das ihnen die Hemmungen vor dem Studieren und vor der Technik nimmt“, so Andreas Langendörfer, Informatik-Lehrer am Hilda-Gymnasium.

Frau Botts jeweils einstündiger Workshop in jeder der insgesamt sechs siebten Klassen soll zugleich Auftakt einer nachhaltig angelegten Kooperation zwischen Schule und Hochschule sein. Am Freitag, den 4. Mai 2018, besuchen die Siebtklässler die Fakultät für Technik. Einen Vormittag lang erhalten sie einen ersten Eindruck vom Leben und Lernen auf dem Pforzheimer Campus; auf dem Programm stehen unter anderem eine Führung durch die Werkstätten, Präsentationen studentischer Projekte, der Austausch mit Studierenden – und ein Mittagessen in der Mensa. „Wir freuen uns, schon früh mit technisch interessierten jungen Menschen in Kontakt zu treten und zeigen den angehenden Studierenden gerne, was wir an der Fakultät für Technik zu bieten haben“, freut sich Professor Dr.-Ing. Alexander Hetznecker, Leiter des Bachelor-Studiengangs Technische Informatik an der Hochschule Pforzheim, auf die Gäste. Vortragsreihe an der Schule und Exkursion an die Hochschule – Verzahnungen wie diese sollen regelmäßiger werden „Wir würden uns wünschen, dass die Hochschule Pforzheim, mit ihren Professoren, Mitarbeitern und Studierenden, ein starker Partner unserer Schule bleibt. Es gibt Überlegungen zu kooperativen Unterrichtseinheiten, die im Lehrplan fest verankert sind“, blickt Schulleiterin Edith Drescher in die Zukunft.

Weitere Informationen der Hochschule Pforzheim

  • Bachelor-Studiengang Technische Informatik (B.Eng.)
    Der Bachelor-Studiengang Technische Informatik vermittelt Grundlagen in Elektronik, Elektrotechnik, Mathematik, Physik und Software-Entwicklung. Im weiteren Verlauf können Studierende ihren Fokus auf Automatisierungs-, Informations- oder Nachrichtentechnik richten.
    Berufssparten reichen von der Automatisierungstechnik über den Fahrzeugbau bis hin zur Mikroelektronik. Spätere Tätigkeitsfelder liegen bevorzugt in der Entwicklung, aber auch im Vertrieb, im Service oder in der Qualitätssicherung.
    https://engineeringpf.hs-pforzheim.de/bachelor/informationstechnik/technische_informatik/
  • Master Mechatronische Systementwicklung (M.Sc.)
    Im Wintersemester 2017/2018 ging der neue Master-Studiengang Mechatronische Systementwicklung (MMS) an der Hochschule Pforzheim an den Start. Mit dem Abschluss Master of Science (M. Sc.) in „Mechatronische Systementwicklung“ sind die Absolventen qualifiziert für die Entwicklung komplexer Systeme sowie für Führungs- und Managementaufgaben im technischen Umfeld. Der MMS richtet sich an Bachelor-Absolventen der Studiengänge Maschinenbau und Mechatronik sowie an Absolventen vergleichbarer Studiengänge im Bereich der Ingenieurwissenschaften.Inhaltlich setzt sich der MMS mit vertiefenden Methoden der Systementwicklung auseinander. Die Studierenden erwerben Kenntnisse in den Bereichen Virtuelle Systementwicklung, Funktionale Absicherung, Höhere Antriebs- und Regelungstechnik sowie Modellbildung und Simulation. Zudem stehen Methodenkompetenzen im Umfeld des wissenschaftlichen Arbeitens und des international orientierten Projektmanagements im Fokus der Lehre.

    Die Bewerbung für das Wintersemester 2018/2019 ist ab sofort möglich.
    https://engineeringpf.hs-pforzheim.de/master/informationstechnik/mechatronische_systementwicklung/
    https://engineeringpf.hs-pforzheim.de/bachelor/informationstechnik/medizintechnik/

(Pressemitteilung Hochschule Pforzheim)

Über Besim Karadeniz 289 Artikel
Besim Karadeniz (bka), Jahrgang 1975, ist Autor und Erfinder von PF-BITS seit 2016. Er ist beruflich selbstständiger Web-Berater und -Entwickler. Neben PF-BITS betreut er mehrere weitere Online-Projekte und kann auf einen inzwischen über zwanzigjährigen Online-Erfahrungsschatz zurückblicken. Neben der technischen Betreuung von PF-BITS schreibt er regelmäßig Artikel und Kolumnen und ist zuständig für den Kontakt zu Partnern und Autoren.