Klapfenhardt-Gegner rufen zum Protest am Samstag auf

Der geplante „Waldspaziergang“ von Oberbürgermeister Peter Boch und Bürgermeisterin Sibylle Schüssler mit 100 Bürgern am kommenden Samstag könnte zu einer größeren Veranstaltung werden. Denn mutmaßlich aus Ispringen kommt eine WhatsApp-Nachricht, die seit einigen Tagen von Smartphone zu Smartphone geteilt wird und zu einem eigenen „Treffen“ aufruft – just eine halbe Stunde vor dem eigentlichen Treffen der Waldspaziergänger am gleichen Ort. Ein Absender dieser anonymen Nachricht ist nicht zu ermitteln, uns wurde diese Nachricht aber inzwischen auf mehrere WhatsApp-Konten übermittelt, so dass davon auszugehen ist, dass sie bereits über eine Vielzahl von Smartphones gelaufen ist.

„Die A8 ist eine der meistbefahrenen Autobahnen Deutschlands. Das Waldgebiet Klapfenhardt schützt uns und auch noch unsere Enkel vor dem Schmutz und dem Lärm der A8“, so die Protestierenden in ihrer Nachricht. Ein „Gigagewerbegebiet“ solle entstehen und „PF und die umliegenden Gemeinden“ würden „durch den zusätzlichen PKW- und Schwerlastverkehr ersticken“.

„Wir Gegner dieses zukünftigen Gewerbegebiets“, so weiter in der Nachricht“, wollen am Samstag und auch noch zukünftig in den Wald. In PF kann der Leopoldsplatz in den nächsten 10 Jahren noch 3x umgebaut werden, wenn ein Baum aber einmal gefällt ist…“

Wir haben die Stadt um eine Stellungnahme zu diesem WhatsApp-Aufruf gebeten. Da Pforzheim neue Gewerbeflächen benötige und die verfügbaren Flächen begrenzt seien, sei ein Waldeingriff unumgänglich. Bis zum Ende des Jahres sollen die beiden Gebiete Klapfenhardt und Ochsenwäldle ergebnisoffen geprüft werden. Erst danach könne eine Entscheidung darüber fallen, welche Fläche tatsächlich entwickelt wird. Um das Potenzial des Gebiets Klapfenhardt als Gewerbefläche zu prüfen, seien 68 Hektar als Suchfläche vorgesehen, jedoch würde das eigentlich zu entwickelnde Gebiet voraussichtlich kleiner ausfallen.

Über Besim Karadeniz 467 Artikel
Besim Karadeniz (bka), Jahrgang 1975, ist Autor und Erfinder von PF-BITS seit 2016. Er ist beruflich selbstständiger Web-Berater und -Entwickler. Neben PF-BITS betreut er mehrere weitere Online-Projekte und kann auf einen inzwischen über zwanzigjährigen Online-Erfahrungsschatz zurückblicken. Neben der technischen Betreuung von PF-BITS schreibt er regelmäßig Artikel und Kolumnen und ist zuständig für den Kontakt zu Partnern und Autoren.