„Herzlich willkommen in Pforzheim“

Abendmahl im ZDF-Fernsehgottesdienst

500 Besucher des Sonntagsgottesdienstes verfolgten die Liveproduktion des ZDF-Fernsehgottesdienstes.

Lesezeit: 4 Minuten

Schon kurz nach Ende des ZDF-Fernsehgottesdienstes aus der Stadtkirche Pforzheim kam ein Anruf auf die Rufnummer, die für die Fernsehgottesdienste geschaltet ist, wie Claudia Becker, Pressesprecherin der Evangelischen Kirche Pforzheim berichtete. Am anderen Ende: Eine 81-jährige Nonne aus Korea, die sich für den Gottesdienst im fernen Deutschland bedanken wollte. Geschaut hatte die Dame den ZDF-Fernsehgottesdienst zur koreanischen Primetime über das Internet. So hatte die Begrüßung von Dekanin Christiane Quincke mit einem „Herzlich willkommen in Pforzheim“ etwas von einer globalen Botschaft.

Zuschauer des ZDF-Fernsehgottesdienstes

Mehr als ein halbes Jahr inhaltliche Vorbereitung und ein komplettes Wochenende mit Technikaufbau und Proben hatte die Evangelische Kirche Pforzheim und die Evangelische Friedensgemeinde mit einem eigenen Team unter der Leitung von Quincke und Pfarrer Hans Gölz-Eisinger gestemmt. 500 Gemeindemitglieder und Besucher verfolgten in der Stadtkirche den Gottesdienst. Übertragen wurde der Gottesdienst dabei pünktlich und hatte nur einen kurzen Moment mit einem technischen Problem in der Satellitenübertragung zu kämpfen.

Kurz vor dem Sendungsstart

Unter dem Titel „Helden der Versöhnung“ wurde die Huchenfelder Versöhnungsgeschichte erzählt. Der englische Flieger Tom Tate wurde 1945 in den Wirren des Zweiten Weltkrieges in Huchenfeld gefangen genommen und reichte später die Hand zur Versöhnung, trotz des Umstandes, dass seine Fliegerkameraden in Pforzheim umgebracht wurden. In Huchenfeld wurde dazu 1992 eine Gedenktafel für die fünf Fliegerkameraden Tates enthüllt. Zu dieser Zeit entstand auch die Nagelkreuzgruppe Huchenfeld mit einem aus Zimmermannsnägel hergestellten Nägeln, die aus der ebenfalls im Zweiten Weltkrieg zerstörten Kathedrale von Coventry stammen und Gemeinden in Städten mit ähnlichem Schicksal verbinden soll.

Motettenchor Pforzheim im ZDF-Fernsehgottesdienst

Musikalisch umrahmt wurde der Gottesdienst vom Motettenchor Pforzheim unter der Leitung von Kord Michaelis, Heike Hastedt an der Orgel und ein Jazzensemble, bestehend aus Christoph Georgii, Michael Schreiner, Torsten Steudinger und Tobias Stolz, die einen gelungenen musikalischen Gegenpol bildeten.

Pfarrer Hans Gölz-Eisinger bei der Bildbesprechung mit einer Kamerafrau des ZDF

Nach dem pünktlich um 10:15 Uhr zu Ende gegangenen Gottesdienstes fielen quasi hörbar einige Steine von einigen Herzen. Eine große Last fiele von ihr ab, so Christiane Quincke und Pfarrer Hans Gölz-Eisinger, bekennender Mainzelmännchen-Fan von frühester Kindheit an, konnte sich über ein kleines Überraschungspaket aus Mainz freuen.

ZDF-Fernsehgottesdienst aus der Stadtkirche Pforzheim, von links: Sylke Hart (Produktionsleitung ZDF), Hans Gölz-Eisinger (Pfarrer Stadtkirche Pforzheim)

Gottesdienst in der ZDF-Mediathek

Der Gottesdienst aus der Stadtkirche Pforzheim ist bereits in der ZDF-Mediathek als Archivfilm abrufbar und das die nächsten satten fünf Jahre lang:

Über Besim Karadeniz 978 Artikel
Besim Karadeniz (bka), Jahrgang 1975, ist Autor und Erfinder von PF-BITS seit 2016. Er ist beruflich selbstständiger Web-Berater und -Entwickler. Neben PF-BITS betreut er mehrere weitere Online-Projekte und kann auf einen inzwischen über zwanzigjährigen Online-Erfahrungsschatz zurückblicken. Neben der technischen Betreuung von PF-BITS schreibt er regelmäßig Artikel und Kolumnen und ist zuständig für den Kontakt zu Partnern und Autoren.