Fotocamp Pforzheim als weiterer Stern des Pforzheimer „Barcamp-Himmels“

Das Fotocamp aus der Fischaugenperspektive (Foto: Sascha Rehm)

Weiteres, etabliertes Barcamp-Format in Pforzheim wird im September zum fünften Mal im Kupferdächle durchgeführt.

Lesezeit: 3 Minuten

Neben dem BarCamp Pforzheim, das am 27. und 28. September 2019 zum nun dritten Mal stattfindet, gibt es mit dem Fotocamp Pforzheim vom 20. bis 22. September – also genau eine Woche davor – einen weiteren, inzwischen längst etablierten Barcamp-Fixstern in Süddeutschland – und das sogar schon in der fünften Auflage. Während die meisten „allgemeinen“ Barcamps jährlich stattfinden, wird das Fotocamp alle zwei Jahre veranstaltet. Heimat des Fotocamps ist von Anfang an das Kupferdächle, dass sich mit seinen Räumen und auch mit seiner Umgebung hervorragend für das „Fotovolk“ eignet.

Dass das Fotocamp Pforzheim Leute begeistern kann, zeigt sich für Sascha Rehm, einer der Organisatoren der ersten Fotocamp-Stunde, auch durch die Akzeptanz: Alle bisherigen Fotocamps waren ausverkauft und während rund Dreiviertel der Teilnehmer aus der Region kamen, reisten ein Viertel der Teilnehmer auch ganz Deutschland und sogar aus dem belgischen Antwerpen an. Und auch außerhalb des „Haupt-Fotocamp-Termins“ organisieren die wackeren Organisatoren regelmäßig Fotoausflüge und sogar Fotoreisen ins Ausland. In Sachen Alter, Geschlecht und Beruf ist das Fotocamp ebenfalls keinesfalls einseitig, sondern vereint eine bunte Mischung aus Kompetenzen, Hobbys und Geschmäckern.

Mischung aus „Un-Konferenz“, Vorträgen und Produktvorführungen

Das Fotocamp versteht sich von Beginn an als eine Mischung aus üblichen Barcamp-Gepflogenheiten, die mit klassischen Konferenzformaten ergänzt werden. So wird zwar auch der größte Teil des Barcamp-Programms durch Vorschlagen und Abstimmen erstellt, allerdings gibt es auch im Vorfeld vereinbarte Vorträge und Produktvorführungen, die sich meist auf bestimmte fotografische Themen oder auf besondere Technik beziehen. So besteht beispielsweise mit Fotoherstellern langjährige Kooperationen, bei der Unternehmen immer wieder brandaktuelle Gerätschaften mitbringen und den Teilnehmern zum Ausprobieren bereitstellen. Ebenso beteiligen sich auch sponsernde Fotofachgeschäfte mit Vorführgeräten.

Mit 49 Euro für alle drei Tage bewegt sich ein Ticket für das Fotocamp zwar durchaus auf einem höheren Level, dafür gibt es aber neben der Tagesverpflegung auch einen gemeinsamen Grillabend am Samstag, so Rehm. Dass dies durchaus auf Zustimmung in der Community stößt, zeigt sich auch daran, dass von den 100 Tickets für das Fotocamp bereits 60 Stück im Vorverkauf weggingen. Trotzdem ist auch das Fotocamp aufgrund Kosten für die besagte Verpflegung, Mieten und Versicherungen auf Sponsoren angewiesen. Da sucht Sascha Rehm als ernannter „Dagobert“ des Fotocamps noch nach Sponsoren, die einerseits eine etablierte Pforzheimer Barcamp-Institution unterstützen wollen, sich aber durchaus gern auch inhaltlich beteiligen können.

Über Besim Karadeniz 1107 Artikel
Besim Karadeniz (bka), Jahrgang 1975, ist Autor und Erfinder von PF-BITS seit 2016. Er ist beruflich selbstständiger Web-Berater und -Entwickler. Neben PF-BITS betreut er mehrere weitere Online-Projekte und kann auf einen inzwischen über zwanzigjährigen Online-Erfahrungsschatz zurückblicken. Neben der technischen Betreuung von PF-BITS schreibt er regelmäßig Artikel und Kolumnen und ist zuständig für den Kontakt zu Partnern und Autoren.