Osijek und Partnerstädte engagieren sich für ein starkes Europa

Pforzheimer Delegation mit Oberbürgermeister Peter Boch in der Partnerstadt Osijek (Foto: Stadt Pforzheim)

Projekt soll Bürgerinnen und Bürger neu für die Idee eines geeinten Europas begeistern. Pforzheim mit großer, internationaler Delegation vertreten.

Lesezeit: 4 Minuten

Die kroatische Stadt Osijek setzte Ende Juni zusammen mit ihren Partnerstädten ein starkes europäisches und internationales Zeichen. Neben der Delegation aus Pforzheim folgten auch Vertreter aus Canada Bay, Australien, Vicenza, Italien, Tuzla, Bosnien und Herzegowina dem Ruf der Partnerstadt. Die Teilnehmer des Erasmus+-Projektes für strategische Partnerschaften „Engagiert für Europa“ machten gleichzeitig ihre Aufwartung. Der festliche Rahmen dieses Treffens wurde durch das Peter- und Paul Fest gesetzt. Beim offiziellen Empfang aller geladenen Delegationen betonte Oberbürgermeister Peter Boch: „Durch dieses Treffen entstehen Netzwerke von denen alle Partner in Zukunft profitieren können“. Das EU-geförderte Projekt „Engagiert in Europa“ zielt darauf ab, Bürgerinnen und Bürger neu für die Idee eines geeinten Europas zu begeistern und in der Städtepartnerschaftsarbeit aktive Menschen fit für die Zukunft zu machen.

Das Festwochenende in der kroatischen Partnerstadt war durch zahlreiche Programmpunkte geprägt. Am ersten Abend im Kunstmuseum begrüßte der stellvertretende Bürgermeister der Stadt Osijek, Herrn Boris Piližota die Gäste aus den Partnerstädten. Dabei wurde die Fotoausstellung über Pforzheim anlässlich 25 Jahre Freundschaft mit Osijek eröffnet. Eine Jazzband aus Vicenza begleitete den Abend musikalisch. Am nächsten Morgen folgte der offizielle Empfang aller Delegationen, der mit dem Auftritt des Orchesters der Batorek Tamburica-Schule eingeleitet wurde. Anschließend zeigte die Stadt Osijek mit einer Fahrt in die Weinberge in der Baranja und durch den Naturpark Kopacki Rit ihre sehenswerte Umgebung. Bei einer Besichtigung des ältesten Weinkellers der Region präsentierte sich die Acapella-Gruppe Akvarel mit einem beeindruckenden Repertoire. Im Rahmen des „Engagiert für Europa“-Projektes fand am Nachmittag eine Stadtführung zu den imposanten Jugendstilgebäuden von Osijek in der Europa-Allee, Europska Avenija, statt.

Die Vernetzung wird dichter

Die Delegations- Teilnehmer arbeiteten in den Folgetagen an der Umsetzung des Projekts „Engagiert für Europa“. Die Arbeitstreffen fanden in den Räumen der Deutschen Gemeinschaft in Osijek, in der Österreichischen Bibliothek und im Büro von Europe Direct, Osijek statt. Es wurden Austauschprojekte und wichtige Institutionen vorgestellt, Lerninhalte zum kulturellen Erbe in Osijek gesammelt und die Projekte für das Erasmus+ Projekt ausgearbeitet. Bei der abschließenden Evaluation der Lehraktivität bedankten sich alle Partner für die ausgezeichnete Organisation des Treffens. Sie hatten, inspiriert von den vielen neuen Erfahrungen, zahlreiche Ideen und Anregungen für die zukünftige Zusammenarbeit und Vernetzung. Alle Projektteilnehmer lobten die gute Stimmung und die Motivation während des Treffens und freuen sich bereits auf die nächste Begegnung in der polnischen Partnerstadt Tschenstochau.

Das Projekt „Engagiert für Europa“ wird von der Europäischen Union gefördert. Die Projektpartner sind bewährte Partner in der Städtepartnerschaftsarbeit, dabei sind haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter der Städtepartnerschaften aktiv. Seitens der Stadt Pforzheim leitet die Abteilung Europa und Städtepartnerschaften, Geschäftsbereich Kommunikation und Internationales das Projekt. Die Deutsch-Polnische, die Deutsch-Kroatische und die Deutsch-Italienische Gesellschaft sind in Pforzheim die Projektpartner. In den Partnerstädten arbeitet die Stadtverwaltung Pforzheim mit der Deutschen Gemeinschaft Osijek, der Polnisch-Deutschen Gesellschaft Tschenstochau und Eurocultura Vicenza zusammen.

Bereits Anfang der 90er Jahre entstanden die ersten Freundschaftsbande zwischen den Städten Pforzheim und Osijek. Während des Balkankrieges entschlossen sich engagierte Pforzheimer, die Menschen in Osijek mit Hilfsgütern zu unterstützen. Aus den damals entstandenen engen Beziehungen und Freundschaften entwickelte sich der Freundschaftsvertrag, welcher im Jahr 1994 besiegelt wurde und im Jahr 2008 zum offiziellen Partnerschaftsvertrag wurde.

Die Pforzheimer Projektteilnehmer waren Rolf Constantin, Deutsch-Kroatische Gesellschaft, Pforzheim, Rico Edelmann, Jugendgemeinderat der Stadt Pforzheim, Genoveva Wiesniewski, Deutsch-Polnische Gesellschaft Pforzheim, Andrea De Marco, Deutsch-Italienische Gesellschaft Pforzheim, Michael Oschatz, Eurocultura Vicenza, Malgorzata Niemiec-Knas und Dorota Ficek, Polnisch-Deutsche Gesellschaft, Tschenstochau, Vladimir Ham, Hanna Klein, Ena Lutring, Siniša Petković und Matija Fenrich, Deutsche Gemeinschaft Osijek und Susanne Schreck und Monika Finna, Stadt Pforzheim.

(Pressemitteilung Stadt Pforzheim)

Über Besim Karadeniz 1065 Artikel
Besim Karadeniz (bka), Jahrgang 1975, ist Autor und Erfinder von PF-BITS seit 2016. Er ist beruflich selbstständiger Web-Berater und -Entwickler. Neben PF-BITS betreut er mehrere weitere Online-Projekte und kann auf einen inzwischen über zwanzigjährigen Online-Erfahrungsschatz zurückblicken. Neben der technischen Betreuung von PF-BITS schreibt er regelmäßig Artikel und Kolumnen und ist zuständig für den Kontakt zu Partnern und Autoren.