Sensoren melden nun freie Parkplätze

Parksensonren am Schulberg (Foto: Stadt Pforzheim)

Sensoren stellen zusammen mit der App "Park&Joy" eine Übersicht über freien Parkraum in Echtzeit zur Verfügung.

Lesezeit: 2 Minuten

Einer der Hauptkritikpunkte an den kürzlich eingeführten Apps zum Bezahlen von Parkgebühren ist die fehlende Auskunftsmöglichkeit darüber, wo überhaupt in Pforzheim noch ein freier Parkplatz zur Verfügung steht.

Während die Stadtverwaltung auf eine Anfrage von Stadtrat Christof Weisenbacher eine entsprechende Erweiterung der elektronischen Parklösungen in Aussicht stellte, ist es indessen soweit: In Pforzheim melden Sensoren jetzt freie Parkplätze und bieten diese Informationen in einer der Parkgebühren-Apps an.

Die ersten Sensoren in der Größe einer Getränkedose wurden heute vom Pforzheimer Oberbürgermeister Peter Boch, dem Digitalisierungsbeauftragten Kevin Lindauer und dem Telekom-Programmleiter „Park and Joy“, Michael Kimberger, am Schulberg in Betrieb genommen. Diese im Boden versenkte Sensoren registrieren in Echtzeit, ob ein Parkplatz frei oder beelgt ist. „Damit wird die Vorhersage in unserer App besonders präzise. Der Autofahrer findet schneller einen Parkplatz“, betont Kimberger. Zusätzlich zu den Sensoren nutzt Park and Joy auch andere Datenquellen, beispielsweise Signalisierungsdaten aus dem Mobilfunknetz und Verkehrsdaten.

(Pressemitteilung Stadt Pforzheim/bka)

Über Besim Karadeniz 1063 Artikel
Besim Karadeniz (bka), Jahrgang 1975, ist Autor und Erfinder von PF-BITS seit 2016. Er ist beruflich selbstständiger Web-Berater und -Entwickler. Neben PF-BITS betreut er mehrere weitere Online-Projekte und kann auf einen inzwischen über zwanzigjährigen Online-Erfahrungsschatz zurückblicken. Neben der technischen Betreuung von PF-BITS schreibt er regelmäßig Artikel und Kolumnen und ist zuständig für den Kontakt zu Partnern und Autoren.