Hat Pforzheim eine Inzidenz von 93,6 – oder 133? (Leider letzteres.)

Würfel (Foto: Riho Kroll on Unsplash)

Eine Reihe von mutmaßlichen Nachmeldungen von Neuinfektionen führt wieder zu deutlichen Indifferenzen im Infektionsgeschehen.

(Lesezeit: 4 Minuten)

Auch eineinhalb Jahre nach Beginn der Corona-Pandemie sind verlässliche Zahlen zum Infektionsgeschehen in Pforzheim eine Sache, die zumindest zeitweise mehr als grotesk ist. So wie zur Zeit wieder.

Am heutigen Dienstag meldet das Landesgesundheitsamt anhand übermittelter Daten der lokalen Gesundheitsämter für Pforzheim eine 7-Tage-Inzidenz von 93,6. Also im Durchschnitt 93,6 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen. So weit, so schlecht. Tatsächlich liegt die 7-Tage-Inzidenz in Pforzheim weit höher – um mehr als 40 Prozent! Was läuft da schief?

Bereits in der letzten Woche meldete die Pressestelle des Landratsamtes in einer Information an die Medien, dass es bei der Übermittlung der Infektionszahl am 26. August (siehe unten) Probleme gäbe. Mutmaßlich aus diesem Grund gibt es offenkundig eine Reihe von Nachmeldungen, also Meldungen von Zahlen, die nachträglich an das Landesgesundheitsamt gemeldet werden.

Und genau hier gilt immer noch die Vorgehensweise, dass in die jeweils heute zu berechnende 7-Tage-Inzidenz eventuelle Nachmeldungen für die vorherigen Tage nicht eingerechnet werden dürfen.

Wenn wir uns die für die heute 7-Tage-Inzidenz einzurechnenden Zahlen anschauen, wird es deutlich:

Mittwoch, 25. August43
Donnerstag, 26. August5
Freitag, 27. August29
Samstag, 28. August34
Sonntag, 29. August0
Montag, 30 August33
Dienstag, 31. August26

Unterm Strich ergeben die obigen Neuinfektionszahlen pro Tag den Wert von 170 Neuinfektionen in diesem Zeitraum. Auffallend ist hierbei die Zahl am Donnerstag (der Sonntag ebenfalls, aber sonntags sind Zahlenmeldungen generell niedriger).

Rechnet man die 170 bei einer Einwohnerzahl von rund 127.500 auf 100.000 Personen herunter, kommt man auf eine rechnerische 7-Tage-Inzidenz von 133 im Stadtkreis Pforzheim.

Rechnet man nun aber die offiziell tatsächlich gemeldete 7-Tage-Inzidenz von 93,6 zurück, kommt man bei der Einwohnerzahl von 127.500 – das Gesundheitsamt könnte hier möglicherweise eine aktuellere Einwohnerzahl nutzen – auf vermeintlich nur 119 Neuinfektionen in Pforzheim in den letzten sieben Tagen – eine Differenz von mehr als 50 neu infizierten Personen, die offenkundig nachgemeldet wurden und daher in der heute offiziellen 7-Tage-Inzidenzberechnung gar nicht erst auftauchen! Wobei man auch noch nachschicken muss – Nachmeldungen werden in den offiziell veröffentlichten Zahlen noch nicht einmal gesondert ausgewiesen.

Tatsächlich ist damit das Neuinfektionsgeschehen zur Zeit erheblich höher, als aus den offiziellen Berechnungen der 7-Tage-Inzidenz herauszulesen ist. Es geht in Pforzheim also keinesfalls entspannt zu in Sachen Corona-Neuinfektionen; auf der Liste der am stärksten betroffenen Kreise dürfte Pforzheim daher nicht auf Platz 7 stehen, so wie in den offiziellen Unterlagen des Landesgesundheitsamtes, sondern müsste nach Heilbronn auf dem Platz 2 stehen – wenn man davon ausgeht, dass wenigstens in den anderen Kreisen deutlich weniger Neuinfektionen nachgemeldet werden und nicht so unter den Tisch fallen, wie derzeit im Kreis Pforzheim.

Korrektur am 2. September 2021: In der ursprünglichen Fassung dieses Artikels hieß es „dass immer noch die Vorgehensweise gilt, dass in die jeweils heute zu berechnende 7-Tage-Inzidenz eventuelle Nachmeldungen für die vorherigen Tage nicht eingerechnet werden“. Das Landratsamt Enzkreis weist darauf hin, dass dies so nicht stimmt. Tatsächlich berücksichtigt die 7-Tage-Inzidenz eines Tages auch eventuelle Nachmeldungen aus vorherigen Tagen. Wir haben die entsprechende Stelle korrigiert und bedauern den Fehler.

Dies ist ein umfangreich recherchierter Beitrag – für Sie!

Recherche-intensive Artikel in PF-BITS werden maßgeblich durch die Mitgliedschaft engagierter Leser finanziert. Finden Sie gut, was wir hier tun? Dann zeigen Sie es uns auch mit Ihrer Wertschätzung!

Unterstützen auch Sie PF-BITS mit einem regelmäßigen Beitrag zur Förderung unserer publizistischen Arbeit.

Über Besim Karadeniz 2545 Artikel
Besim Karadeniz (bka), Jahrgang 1975, ist Autor und Erfinder von PF-BITS seit 2016. Er ist beruflich selbstständiger Web-Berater und -Entwickler. Neben PF-BITS betreut er mehrere weitere Online-Projekte und kann auf einen inzwischen über 25-jährigen Online-Erfahrungsschatz zurückblicken. Neben der technischen Betreuung von PF-BITS schreibt er regelmäßig Artikel und Kolumnen und ist zuständig für den Kontakt zu Partnern und Autoren.