Pforzheimer Weihnachtsmarkt-Wahnsinn

Glühwein (Symbolbild)

Die Natur einer globalen Pandemie scheint für Pforzheim nicht zu gelten.

(Lesezeit: 3 Minuten)

Das eigentlich Unvorstellbare soll nun tatsächlich kommen: Während schon jetzt in den Pforzheimer Krankenhäusern helle Aufregung herrscht, aktuell heute allein 13 Menschen schwerstkrank mit einer Covid-19-Erkrankung in den ohnehin weitgehend voll belegten Intensivstationen liegen, soll ab nächsten Montag die gemütliche Beschaulichkeit auf dem Marktplatz die Corona-Negativschlagzeilen wie schlechte Impfquote, überlastete Impfambulanz und einem Neuinfektionsgeschehen auf Rekordniveau überblenden. Und das im Hinblick darauf, dass wir erst am Anfang eines stürmischen Infektionswinters mit vielen weiteren Corona-Fällen und -Toten stehen dürften und viele andere Städte und Kreise – darunter auch der Enzkreis – rigoros alle Weihnachtsmärkte absagen.

Ein epischer Wahnsinn, der auch irgendwie nur in Pforzheim so kommen kann.

Selbst wenn der Weihnachtsmarkt unter 2G-Regelungen durchgeführt wird und selbst wenn der heiße Glühwein nur in „abgezäunten“ und „kontrollierten“ Bereichen getrunken werden soll – noch lauter kann man als Stadtverwaltung und Gemeinderat keine Ohrfeigen an Ärzte, Pfleger und Rettungskräften austeilen. Denn offenkundig soll die Entscheidung von Stadt und Gemeinderat aussagen, dass in Pforzheim die Natur einer globalen Pandemie nicht gelten. Selbst inmitten der entscheidenden Phase der Corona-Pandemie ist anscheinend der Glühwein immer noch wichtiger, als die Gesundheit. Krank werden und einen schweren Covid-19-Verlauf bekommen ja bekanntlicherweise immer nur die anderen. Alles nicht so schlimm.

Doch, es ist schlimm. In zweierlei Hinsicht: Ein selten in der politischen Welt zu erreichender Gipfel der Geschmacklosigkeit ist nämlich die Argumentation von Oberbürgermeister Peter Boch und Bürgermeister Dirk Büscher, dass man „dem Wunsch der Bevölkerung nach zumindest etwas vorweihnachtlicher Stimmung Rechnung tragen“ wolle.

Das sind schöne, warme Worte. Alle diejenigen, die seit nun fast zwei Jahren an allen Fronten in Krankenhäusern, Pflegeheimen, Schulen und vielen anderen Orten, an denen zwangsläufig viele Menschen zusammenkommen, bis zum Umfallen kämpfen und zwingend darauf angewiesen sind, dass wir uns als Gesellschaft in Sachen Kontakte überall am Riemen reißen, wo es nur geht, werden hier sicherlich glücklich applaudieren – wenn sie denn die Hände frei haben.

Über Besim Karadeniz 2730 Artikel
Besim Karadeniz (bka), Jahrgang 1975, ist Autor und Erfinder von PF-BITS seit 2016. Er ist beruflich selbstständiger Web-Berater und -Entwickler. Neben PF-BITS betreut er mehrere weitere Online-Projekte und kann auf einen inzwischen über 25-jährigen Online-Erfahrungsschatz zurückblicken. Neben der technischen Betreuung von PF-BITS schreibt er regelmäßig Artikel und Kolumnen und ist zuständig für den Kontakt zu Partnern und Autoren.