CDU-Gemeinderatsfraktion fordert Erhöhung des Begrüßungsgeldes für Studierende

Zusätzlich soll die Beantragung des Begrüßungsgeldes vereinfacht werden und gleich bei der Anmeldung des Wohnsitzes erfolgen.

(Lesezeit: < 1 Minute)

Hinweis: Dies ist ein Archivbeitrag.
Dieser Beitrag ist im Archiv von PF-BITS. Hier eventuell angegebene Telefon- und Kontaktmöglichkeiten sowie Terminangaben sind möglicherweise nicht mehr aktuell.

Auf 500 Euro möchte die Gemeinderatsfraktion der CDU das Begrüßungsgeld für Studierende erhöhen lassen. Derzeit erhalten Studierende 80 Euro, wenn sie ihren Wohnsitz nach Pforzheim verlegen. Gleichzeitig solle die Beantragung vereinfacht werden.

In ihrer Begründung in ihrem Gemeinderatsantrag schreibt die Fraktion, dass Studierende der Hochschule Pforzheim, ein „wichtiger, aber dennoch viel zu kleiner Teil“ der Stadtgesellschaft seien. Momentan gebe es kaum Anreize für Studierende aus der näheren Umgebung nach Pforzheim zu ziehen. Der jetzige Betrag sei „die Mühe kaum wert“.

Mit diesen Mühen beschäftigt sich auch die weitere Forderung, die Beantragung des Begrüßungsgeldes zu vereinfachen. Die bisherige Beantragung über ein gesondertes Formular sehe die Fraktion als umständlich an und im besten Falle solle bei der Anmeldung im Amt die Immatrikulationsbescheinigung vorgezeigt werden können, um das Begrüßungsgeld gutgeschrieben zu bekommen.

Besim Karadeniz
Über Besim Karadeniz 4358 Artikel
Besim Karadeniz (bka), Jahrgang 1975, ist Autor und Erfinder von PF-BITS seit 2016. Er ist beruflich selbstständiger Web-Berater und -Entwickler. Neben PF-BITS betreut er mehrere weitere Online-Projekte und kann auf einen inzwischen über 25-jährigen Online-Erfahrungsschatz zurückblicken. Neben der technischen Betreuung von PF-BITS schreibt er regelmäßig Artikel und Kolumnen und ist zuständig für den Kontakt zu Partnern und Autoren.