Neuer Stadtführer für Designliebhaber

Titel des Stadtführers "Pforzheim for Design Lovers"

Stadtführer soll Einblick in die Stadt mit dem Schwerpunkt Design und Kunst liefern.

(Lesezeit: 3 Minuten)

Unter dem Titel „Pforzheim for Design Lovers“ veröffentlicht der städtische Eigenbetrieb Wirtschaft und Stadtmarketing Pforzheim (WSP) einen Stadtführer speziell für Designliebhaber. Der Stadtführer soll dabei einen Einblick in die Vielfalt der Stadt geben mit dem Schwerpunkt Design und Kunst. „Besucherinnen und Besuchern einen spannenden Einblick in diese Szene ermöglichen, das ist das Ziel des neuen Stadtführers“, fasst Markus Epple, Geschäftsbereichsleiter der WSP-Wirtschaftsförderung zusammen. Mit ansprechenden Fotos und übersichtlichen Stadtplänen soll die Broschüre im handlichen DIN A6-Format Lust machen, die Stadt auf eigene Faust zu erkunden.

Von talentierten Schmuckgestalterinnen und -gestaltern zu visionären Bildhauerinnen und Bildhauern sowie innovativen Modedesignerinnen und -designern soll die neue Publikation auf den ersten Seiten im Kapitel „Made in Pforzheim“ einen Einblick in die persönlichen Geschichten der Kreativschaffenden geben. Dabei liegt der Fokus auf deren Arbeit und dem Bezug zum Standort Pforzheim. „Ich freue mich sehr, dass wir mit der neuen Broschüre das Potenzial unserer Kreativszene aufzeigen. Unsere Künstlerinnen und Künstler und unsere Designerinnen und Designer sind eine große Bereicherung für die Stadt und repräsentieren Pforzheim nicht nur lokal, sondern auch über die Ländergrenzen hinweg“, betont Almut Benkert, Fachbereichsleiterin der Kreativwirtschaft beim WSP. Im kurzen Textteil erfahren Leserinnen und Leser, wo die preisgekrönten Exponate, die in passionierter Handarbeit in Pforzheim gefertigt werden, ausgestellt und getragen werden. Nicht nur große Metropolen wie Paris oder New York, auch Namen wie „Lady Gaga“ sind darin zu lesen.

Neben den Designerinnen und Designern, Künstlerinnen und Künstlern werden im neuen Stadtführer auch die kreativen Hotspots der Stadt vorgestellt. In der Kategorie „Places to be“ lassen sich daher auch Kunstgalerien, Designstudios und Sehenswürdigkeiten finden. Neben dem vom WSP betriebenen EMMA-Kreativzentrum und der Hochschule Pforzheim mit ihrer Fakultät für Gestaltung werden hier auch der Gasometer, das Schmuckmuseum, das Theater oder der alte Schlachthof präsentiert.

Ein großer Informationsteil mit zahlreichen Tipps zu Einkaufsmöglichkeiten, Gastronomie und Natur vervollständigen die neue Broschüre, die kostenlos in der Tourist-Information am Schlossberg 15-17 in Pforzheim sowie bei den aufgeführten Geschäften und Restaurants erhältlich ist.

Quelle(n): pm

Besim Karadeniz
Über Besim Karadeniz 4455 Artikel
Besim Karadeniz (bka), Jahrgang 1975, ist Autor und Erfinder von PF-BITS seit 2016. Er ist beruflich selbstständiger Web-Berater und -Entwickler. Neben PF-BITS betreut er mehrere weitere Online-Projekte und kann auf einen inzwischen über 25-jährigen Online-Erfahrungsschatz zurückblicken. Neben der technischen Betreuung von PF-BITS schreibt er regelmäßig Artikel und Kolumnen und ist zuständig für den Kontakt zu Partnern und Autoren.