Was bedeutet das Oechslefest für Sie? (5)

Weinköniginnen und Weinprinzessinnen auf der Oechslebühne.

Eigentlich würden derzeit bei diesem schönen Sommerwetter viele Menschen auf den Marktplatz zum Weinfest pilgern. Eigentlich. Nun findet es dieses Jahr in unseren Herzen statt.

(Lesezeit: 4 Minuten)

Das beliebte und traditionsreiche Pforzheimer Weinfest, das vom 21. August bis 6. September 2020 zum nunmehr 35. Mal hätte stattfinden sollen, fällt dieses Jahr der Corona-Pandemie zum Opfer. Und auch wenn der Pforzheimer Marktplatz nun leer steht – wir haben bei Machern, Künstlern und Weinfreunden nachgefragt, was Ihnen das Oechslefest bedeutet.

Was verbinden Sie mit dem Oechslefest, Herr Müller?

Jörg Müller ist Vorsitzender des Fördervereins des Nagoldschwimmbads, Gildemeister der Belrem-Gilde Dillweißenstein und Präsident des Umzugsrates. Er arbeitet im Projektmanagement und feiert mit Vereinsmitgliedern gern beim Weinfest auf dem Marktplatz.

„Ein schöner Sommerabend mit der Belrem-Gilde bei den Dillschdemer Urgesteinen Manfred und Frank Daudert mit einem oder zwei guten Gläschen Wein und einem großem Käseplättle. Der erzwungene Verzicht auf Gewohntes und Routinen schafft bereichernde Freiräume und Energie für neue Ideen und Aktivitäten. Dies birgt eine einzigartige Chance, festgefahrene Strukturen aufzubrechen und neu auszurichten. Ich finde die Situation gerade genial und unheimlich spannend.“

Renate Rauser in der Bildmitte agiert bei der Belrem-Gilde als Moderatorin des Kinder-Kostümballs und holt mit Zaubersprüchen bei der Erweckung den Ritter Belrem zu Beginn der Fastnachtskampagne aus dem Schlaf in der Burg Rabeneck:

„Ich finde schade, dass es nicht stattfinden kann, da ich dort jedes Jahr mit meinen Mädels sehr schöne und lustige Stunden verbringen konnte. Trinken, essen, quatschen, abtanzen und unverhofft viele alte Bekannte treffen und anschließend mit dem Bus nach Hause. Und natürlich immer ein neues Oechsleglas mit nach Hause nehmen.“

Jörg Müller mit den Vereinsmitgliedern der Belrem-Gilde Renate Rauser und Gaby Jourdan

Frau Jost, sie arbeiten sonst auf dem Oechslefest, fehlt jetzt der Umsatz?

Jasmin Jost hat ihren Hauptjob und nimmt sich immer frei, wenn die 17 Tage des Oechslefestes den Marktplatz bevölkern und gehört seit Jahren zum festen Team der Bedienungen. Auch ihr Freund Wolfgang Kraft ist seit vier Jahren dabei.

„Das Oechslefest bedeutet für mich, gute Laune und nette Leute treffen. Ich arbeite seit meinem 18. Lebensjahr als Bedienung auf dem Oechslefest, dieses Jahr wäre mein 15. Jahr gewesen und es ist komisch dass es dieses Jahr nicht stattfindet. Es ist immer eine Freude dort zu arbeiten und tolle 17 Tage zu haben mit vielen Bekannten, neuen Gesichtern und tollen Kollegen. Ich habe natürlich meinen Hauptberuf und nehme mir jedes Jahr für das Oechslefest Urlaub, um dort zu bedienen.

Den finanziellen Verlust merkt man natürlich schon, da das Geld vom Oechslefest immer dann so als kleiner Bonus genutzt wird und man sich mal was leistet, was man sonst eventuell nicht einfach so macht. Aber in erster Linie stand für mich immer der Spaß am Bedienen im Vordergrund. Ich hoffe, dass wir uns nächstes Jahr alle wieder sehen.“

Jasmit Jost und ihr Freund Wolfgang Kraft bedienen seit vielen Jahren auf dem Oechslefest.

Sie vermissen auch das Oechslefest und möchten wenigstens in Fotos der vergangenen Jahre schwelgen? Auf ritschratsch-klick.de veröffentlichen wir jeden virtuellen Oechslefest-Tag eine Bildergalerie mit den schönsten Bildern.

Über Björn Fix 224 Artikel
Björn Fix (bf), Jahrgang 1970, passionierter Fotoreporter und ständiger Mitarbeiter bei PF-BITS seit der ersten Stunde. Als gut informierter, zuverlässiger und gern gesehener Zuschauer und Beobachter ist er vor allem zuständig für aktuelle und "fixe" Berichterstattungen aus der Region.