Stadt und Enzkreis wollen Bezahlkarte für Flüchtlinge

Bezahlkarte Symbolbild (Foto: Towfiqu barbhuiya via Unsplash.com)

Boch und Rosenau bekunden gegenüber dem Land ihre "Bereitschaft" für eine Pilotphase der Bezahlkarte in der Regi

(Lesezeit: < 1 Minute)

In einem gemeinsamen Schreiben an das Ministerium der Justiz und für Migration Baden-Württemberg haben Landrat Bastian Rosenau und Oberbürgermeister Peter Boch ihre Zustimmung zur Einführung der bundeseinheitlichen Bezahlkarte für Flüchtlinge geäußert. Das Land Baden-Württemberg hat gemeinsam mit 13 weiteren Ländern bereits die entsprechende Ausschreibung auf den Weg gebracht, worüber sich Rosenau und Boch „besonders erfreut“ zeigen.

Gleichzeitig bekunden sowohl die Stadt Pforzheim als auch der Enzkreis ihre „Bereitschaft“, an einer Pilotphase der Bezahlkarte teilzunehmen. Dies beinhalte auch, dass beide Gebietskörperschaften „ihre Erfahrungen vor Ort“ einbringen könnten, um einen „reibungslosen und erfolgreichen Einsatz der Karte zu gewährleisten“. Die Einführung dieser Bezahlkarte sei ein „richtiger und überfälliger Schritt“ und es sei wichtig, dass der Umgang mit Steuermitteln „sorgfältig und für die Menschen nachvollziehbar erfolgt“, so Boch und Rosenau.

Besim Karadeniz
Über Besim Karadeniz 4434 Artikel
Besim Karadeniz (bka), Jahrgang 1975, ist Autor und Erfinder von PF-BITS seit 2016. Er ist beruflich selbstständiger Web-Berater und -Entwickler. Neben PF-BITS betreut er mehrere weitere Online-Projekte und kann auf einen inzwischen über 25-jährigen Online-Erfahrungsschatz zurückblicken. Neben der technischen Betreuung von PF-BITS schreibt er regelmäßig Artikel und Kolumnen und ist zuständig für den Kontakt zu Partnern und Autoren.