Trauerfeiern in Aussegnungshallen wieder möglich

Aussegnungshalle auf dem Hauptfriedhof Pforzheim

Aussegnungshallen mit eingeschränkter Bestuhlung und gestreckten Terminvergaben. Ausfüllen von Kontaktformularen erforderlich

(Lesezeit: 2 Minuten)

Aufgrund der Corona-Pandemie war es seit März nicht mehr möglich, Trauerfeiern in den städtischen Aussegnungshallen abzuhalten. Diese mussten seitdem unter freiem Himmel stattfinden. Mittlerweile gestattet die Landesregierung den Kommunen wieder, unter Einhaltung verschiedener Hygienemaßnahmen Trauerfeiern in den Aussegnungshallen zu ermöglichen. Ab Montag, 5. Oktober 2020, können daher in eingeschränkten Rahmen Trauerfeiern in den städtischen Aussegnungshallen wieder stattfinden, wie die Stadt mitteilt

Zu diesen Einschränkungen gehören eine reduzierte Bestuhlung, um einen ausreichenden Abstand unter den Trauergästen zu gewährleisten, sowie gestreckte Terminierungen, da vor jeder Veranstaltung Desinfektionsarbeiten und danach ausreichend gelüftet werden muss. Gleichzeitig dürfen nur so viele Trauergäste die Aussegnungshalle betreten, wie es Sitzplätze gibt. Ferner muss jeder Trauergast vor dem Betreten der Räumlichkeiten ein Kontaktformular ausfüllen, auf ausreichend Abstand achten, die Hände desinfizieren sowie auf Händeschütteln verzichten. Die Stadt Pforzheim empfiehlt während der Trauerfeiern darüber hinaus das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes.

Maximal sind aufgrund der Hygienemaßnahmen in den städtischen Trauerhallen derzeit folgende Sitzplätze möglich:

  • Hauptfriedhof, große Halle: 81 Sitzplätze
  • Hauptfriedhof, kleine Halle: 14 Sitzplätze
  • Brötzingen: 75 Sitzplätze
  • Dillweißenstein: 58 Sitzplätze
  • Büchenbronn, neben Friedhof: 60 Sitzplätze
  • Büchenbronn am Friedhof: 33 Sitzplätze
  • Eutingen: 42 Sitzplätze
  • Hohenwart: 0 Sitzplätze
  • Huchenfeld: 8 Sitzplätze
  • Würm: 51 Sitzplätze

(Pressemitteilung Stadt Pforzheim)

Über Besim Karadeniz 1831 Artikel
Besim Karadeniz (bka), Jahrgang 1975, ist Autor und Erfinder von PF-BITS seit 2016. Er ist beruflich selbstständiger Web-Berater und -Entwickler. Neben PF-BITS betreut er mehrere weitere Online-Projekte und kann auf einen inzwischen über 25-jährigen Online-Erfahrungsschatz zurückblicken. Neben der technischen Betreuung von PF-BITS schreibt er regelmäßig Artikel und Kolumnen und ist zuständig für den Kontakt zu Partnern und Autoren.